Willibrord-Spital Emmerich ReesProhomine - Logo
  

Innere Medizin

In der Inneren Medizin werden alle sogenannten konservativen, nicht operativen Krankheitsbilder behandelt.
Hierzu gehören z.B. Lungenkrankheiten, Herzerkrankungen, Schlaganfall, Diabetes, Magen- und Darmerkrankungen, Blutarmut, Stoffwechselerkrankungen, Nierenkrankheiten, Rheumaerkrankungen und zahlreiche weitere Organkrankheiten. Da sich das Wissen über die einzelnen Organe immer mehr verfeinert und Diagnostik sowie Therapie immer spezialisierter werden, haben sich innerhalb der Inneren Medizin einzelne Fachbereiche gebildet.
Neben der allgemeinen Inneren Medizin können wir im St. Willibrord-Spital Behandlungen in folgenden spezialisierten Schwerpunkten anbieten:

Pneumologie
Kardiologie
Schlaflabor
Allergologie
Chefarzt Dr. med. Andreas Klimkiewicz

Rheumatologie
Chefarzt Volker Fischer-Kahle

Gastroenterologie
Chefarzt Dr. Christian Niemeyer

Die Innere Abteilung verfügt über 80 Betten, davon 35 für Innere Medizin (Allgemein), 35 für Pneumologie und 10 für Rheumatologie. Der Abteilung hält innerhalb ihres Bettenbestandes 4 Betten auf der interdisziplinären Intensivstation und 6 Betten im Schlaflabor vor. Die Rheuma-Reha-Tagesklinik verfügt über 8 Betten. Die Leitung erfolgt in einem kollegialen Führungsteam durch die drei Chefärzte Dr. A. Klimkiewicz, V. Fischer-Kahle und Dr. C.Niemeyer.Es liegt die volle Weiterbildungsermächtigung für Innere Medizin vor, zusätzlich für die Teilgebiete Pneumologie und Rheumatologie.

Alle in der Inneren Medizin üblichen Verfahren der Diagnostik und Therapie werden angewandt, Einzelheiten können unter den Fachbereichen eingesehen werden. Neben der stationären Versorgung sind in den spezialisierten Teilbereichen auch ambulante Behandlungen möglich.